So sieht Klimaschutz aus.

Energieeffizienz hoch, Kosten runter

News

Klimanoten von gut bis ungenügend

23.12.2010 - Umweltschutz, Gesundheit

Der Klimaschutz-Index 2011 der Organisation Germanwatch zeigt, wie sehr sich die 57 Staaten für den Klimaschutz im eigenen Land einsetzen. Diese erzeugen gemeinsam 90 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen. Die ersten drei Plätze blieben frei. Germanwatch begründet dies damit, dass kein Staat bemüht gewesen sei, die weltweite Erwärmung unter 1,5 Grad Celsius zu halten.
Auf den Plätzen vier bis sieben stehen Brasilien, Schweden, Norwegen. Deutschland steht auf dem siebten Platz, vor Großbritannien und Frankreich. Spanien belegt Platz 35, Italien Platz 41. "Durch einen im Verhältnis zu anderen Ländern positiven Emissionstrend hat Deutschland das Potenzial im Klimaschutz-Index weiter vorne zu stehen als nur auf dem siebten Platz", erläutert Jan Burck, Autor des Index und Referent bei Germanwatch.

Besonders die Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke und das daraus resultierende Hemmnis, in Erneuerbare Energien und Energieeffizienz zu investieren, kritisierte die Organisation. Die letzten Plätze im Index belegen USA, Polen, China, Kanada, Australien, Kasachstan und Saudi-Arabien. USA und China, die weltweit größten CO2-Emittenten, sind im Vergleich zum Vorjahr weiter nach unten gerutscht: Die USA von Platz 53 auf Platz 54 und China von Platz 52 auf Platz 56.

Weitere Informationen

Zurück zur Übersicht